Bilderabenteuer

„Hic habitat felicitas!“ – riefen die alten Lateiner, wenn in einem Haus das Glück wohnte. Und so möchte man auch beim Betrachten der Bilder ausrufen, die nicht von der künstlichen Intelligenz elektronischer Bauteile moderner Mobiltelefone oder Digitalkameras im Sinne eines „optimalen“ Fotos beeinflusst wurden.
Es ist erstaunlich einfach: Man nehme eine alte Optik, die bereits seit einem halben Jahrhundert ihren Dienst versieht, schraubt sie an eine moderne Kamera, die es zulässt, dass alle wichtigen Parameter noch per Hand eingestellt werden können und schon wird das Glück sichtbar.

Minolta Rokkor 58 1:1.4 aus den 70er Jahren. Verantwortlich für das wunderschöne Bokeh.