Fotografie

© Torsten Gripp | 2019 | Fotografie - Katze in Marakesh

Fotos folgen bekannten Denkmustern, sind meistens klar erkennbar, in der Folge realistisch und damit fast automatisch zugänglich. Und doch wirken Fotos in vielen Fällen surrealer als jede Malerei.
Surreal ist ein Foto für mich, wenn es den Betrachter emotional berührt und das Abbild selbst keinen Gegenwarts- und Zeitbezug erkennen lässt. Oft ist auch die Grenze zwischen Leben und Kunst nicht deutlich zu auszumachen.
Da ich mich der Fotografie weder als Akademiker, Techniker noch als Moralist nähere, bin ich – wie bei der Malerei – auf den Zufall angewiesen. Insofern könnte man meine Fotografie ebenfalls „Informell“ nennen.

Stets suche ich das Zufällige und bin auch dem Unerwarteten sehr dankbar, sollte ich es erkennen.